MANUSCRIPT FOUND

DAS

 

MANUSCRIPT FOUND“

(MANUSKRIPT GEFUNDEN)

 

ODER

 

MANUSCRIPT STORY“

(MANUSKRIPT-GESCHICHTE)

 

DES VERSTORBENEN

 

REV. SOLOMON SPAULDING

 

AUS EINER

 

WORTGETREUEN ABSCHRIFT VOM ORIGINAL

 

NUN IN DER OBHUT VON PRÄS. JAMES H. FAIRCHILD

AM OBERLIN-COLLEGE, OHIO

 

ENTHALTEN IST AUCH DIE KORRESPONDENZ,

 

DIE DAS MANUSKRIPT, SEINE BEWAHRUNG UND DIE ÜBERTRAGUNG BETRIFFT, BIS ES IN DIE HÄNDE DER VERÖFFENTLICHER KAM.

 

 

LAMONIE, IOWA

GEDRUCKT UND VERÖFFENTLICHT VON DER REORGANISIERTEN KIRCHE JESU CHRISTI DER HEILIGEN DER LETZTEN TAGE

1885


[3]

 

 

HIERMIT präsentieren wir dem Leser die allbekannte „Manuscript Story“ {Manuscript Found} des verstorbenen Rev. Solomon Spaulding. Was diesem Dokument Berühmtheit verleiht, ist die Tatsache, dass es in den letzten 50 Jahren von den Angreifern des Buches Mormon und der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in die Pflicht genommen worden ist, als Quelle, Wurzel und Inspiration zu dienen, woraus Joseph Smith und Sydney Rigdon das besagte Buch Mormon schrieben und die Kirche organisierten. Es ist gern und hartnäckig behauptet worden, dass der Plan, das Thema, einschließlich prominenter Namen und Örtlichkeiten, die Geschichte der ursprünglichen Rassen Amerikas mit ihren Künsten und Wissenschaften, Zivilisationen und Bräuchen in diesem „Manucript Found“ und im Buch Mormon identisch wären. Tausende haben diese falsche und törichte Behauptung geglaubt, ohne seiner Wahrheit oder Falschheit nur eine Stunde fairer und unvoreingenommener Untersuchung zu gönnen, um dann gegen das Buch und die Kirche mit einer Bereitschaft und einem Eifer, die fast keine Parallele hat, zu kämpfen. Und nun, da dieses wahrhaftige „Manuscript Found“ mit einer ungebrochenen Beweiskette, die seine Identität zurück bis E. D. Howe, D. P. Hurlbut, Spaldings „altem Koffer“ und so weiter

 

[4]

 

beweist, bis Pittsburgh, Conneaut und bis direkt zur Feder Solomon Spaldings zurück, sind wir durch die Vorsehung Gottes damit ausgestattet worden, damit wir auch die Freude haben, jenen, die nicht von der Kirche sind, diesen Kobolden des Rednerpults, diesem „Neger im Holzstapel“ der Presse und dem Forum, mit dem sie die Massen genarrt und verängstigt und jene blind gemacht haben, die nach dem Ursprung und dem Wesen des Buches Mormon fragen, im Sonnenlicht solide Tatsachen auszubreiten.

Dieses scheinbar gewaltige und unüberwindbare Hindernis, das immer in den Weg des Untersuchers mit allen Fähigkeiten und jeder Macht in den Weg geworfen wird, die Gerissenheit, List, Bosheit, Furcht und blinder Eifer erfinden und gebieten können, verschwindet jetzt angesichts dieses originalen Zeugen in diesem Fall; denn wenn er spricht, offenbart er die Nichtigkeit und Falschheit der Behauptung, dass es auf jeden Fall und in jedem Sinne der Ursprung des Buches Mormon war, oder dass es die geringste Ähnlichkeit zwischen beiden gibt. Dieses vor kurzem gefundene „fehlende Glied“ vervollständigt die Kette an Beweisen, die beweisen, dass das „Manuscript Found“ nie der Anlass, der Grund oder Keim für das Buch Mormon war oder dazu gemacht werden könnte.

Mr. Spalding ist von den Gegnern der Heiligen der Letzten Tage als sehr gelehrter, sehr moralischer und sehr frommer Mann zum Gipfel der Berühmtheit erhoben worden. Es ist ein Glück, das sein wahrer Maßstab und Wert und Bezug auf seine Gelehrtheit, seine Moral und seine Frömmigkeit uns in dieser „Manuscript-Story“ geliefert wird. Gott richtet Menschen an ihren Worten und es ist für die Menschen weise, jeden anderen auf diese Weise zu beurteilen. Und wenn wir Mr. Spalding nach dem Wesen seines Werkes einschätzen, wie es in seinem Dokument zum Ausdruck kommt, müssen wir ihn auf ein sehr niedriges Niveau einstufen, sei es in Hinblick auf Gelehrtenschaft, geistiger Macht, moralischer Reinheit oder frommer Errungenschaften und Neigungen.

 

[5]

 

===> Folgende Korrespondenz erklärt die Art und Weise, wie das Manuskript bewahrt und in die Hände der gegenwärtigen Veröffentlicher gegeben wurde.

 

 

 

Dieses aus der Bibliotheca Sacra wurde in vielen Journalen im Osten und Westen veröffentlicht, darunter der Herald of Grinnell, Iowa; der Western Watchman, Eureka, California; der New York Observer und Frank Leslie's Sunday Magazine.

 

Die Theorie über den Ursprung des Buches Mormon im traditionellen Manuskript Solomon Spauldings wird wahrscheinlich aufgegeben werden müssen. Dieses Manuskript befindet sich jetzt ohne Zweifel im Besitz von Mr. L. L. Rice aus Honolulu, Hawaiianische Inseln, früher ein Herausgeber in Ohio gegen die Sklaverei und viele Jahre lang staatlicher Drucker in Columbus. Während eines kürzlichen Besuches in Honolulu gab ich Mr. Rice die Anregung, dass er wertvolle Antisklaverei-Dokumente in seinem Besitz haben könnte, die er bereitwillig der reichhaltigen Sammlung beisteuern würde, die schon in der Oberlin-College-Bibliothek existiert. Infolge dieses Vorschlags begann Mr. Rice seine alten Broschüren und Zeitungen durchzusehen, und schließlich stieß er auf ein altes, abgenutztes und verblasstes Manuskript von etwa 175 Seiten, im kleinen Quartformat, das vorgab ein Geschichtsbericht über die Wanderungen und Konflikte der antiken Indianerstämme zu sein, die das Territorium besiedelten, das jetzt zu den Staaten New York, Ohio und Kentucky gehört. Auf der letzten Seite dieses Manuskripts befindet sich ein Zertifikat und eine Signatur, die die Namen von mehreren Personen liefert, die als Unterzeichner bekannt sind, die ihm versicherten, dass auf Grund persönlicher Kenntnis das Manuskript die Schriften Solomon Spauldings wären. Mr. Rice kann sich nicht erinnern, wie oder wann dieses Manuskript in seinen Besitz kam. Es war in ein grobes Stück Packpapier eingeschlagen und in Mr. Rice' Handschrift mit dem Vermerk „A Manuscript Story“ versehen.

Es scheint keinen Grund zu Zweifel zu geben, dass dies die seit langem verlorende Geschichte ist. Mr. Rice, ich und andere verglichen es mit dem Buch Mormon und konnten keine Ähnlichkeit zwischen beiden herausfinden, weder allgemein noch im Detail. Es scheint bei beiden kein gemeinsamer Name oder gemeinsames Ereignis zu geben. Der feierliche Stil des Buches Mormon, englische Heilige Schrift

 

[6]

 

imitierend, tritt in dem Manuskript nicht auf. Die einzige Ähnlichkeit besteht in der Tatsache, dass beide erklären, die Geschichte verlorener Stämme darzulegen. Man muss für den Ursprung des Buches Mormon eine andere Erklärung finden, falls irgendeine Erklärung erforderlich ist. Unterzeichnet: James H. Fairchild

 

Die Briefe unten wurden als Antwort auf unseren Vorschlag geschrieben, dass das Manuskript zur sicheren Aufbewahrung in eine gewisse Historische Gesellschaft in Chicago, Illinois, geschickt werden sollte.

 

HONOLULU, Sandwich-Inseln

  1. März 1885

 

MR. JOSEPH SMITH,

Das Spaulding-Manuskript, das sich in meinem Besitz befindet, kam auf folgende Weise in meine Hände. 1839-40 kauften mein Partner und ich von E. D. Howe den Painesville Telegraph, veröffentlicht in Painesville, Ohio. Die Überführung der Druckabteilung, der Typen, der Presse usw. wurde von einer großen Sammlung von Büchern, Manuskripten usw. begleitet, worunter sich das Manuskript Spauldings befand. Somit sehen Sie, dass es über vierzig Jahre in meinem Besitz gewesen ist. Aber ich hatte es nie untersucht, auch kannte ich nicht das Wesen des Buches, bis vor sechs oder acht Monaten. Der Umschlag war mit „Manuscript Story – Conneaut Creek“ gekennzeichnet. Es ist ein Wunder, dass ich es nicht bei einigen meiner Umzüge vernichtete oder verbrannte, zusammen mit einer großen Menge an Schund, dass sich von Zeit zu Zeit angesammelt hatte.

Es geschah, dass Präs. Fairchild auf einem Besuch hier war. Zu dieser Zeit entdeckte ich den Inhalt davon und er wurde von ihm und anderen mit großer Neugier untersucht. Seit Präs. Fairchild die Tatsache seiner Existenz in meinem Besitz veröffentlichte, habe ich Bewerbungen aus einem halben Dutzend von Quellen gehabt, und jeder Bittsteller schien zu denken, dass er oder sie, Anspruch darauf hätte. Mr. Howe sagt, wenn er ein Buch aufsetzte, um den Mormonismus als Schwindel zu einem frühen Zeitpunkt zu entlarven, als die Mormonen ihr Hauptquartier in Kirtland hatten, dass er es aus irgendeiner Quelle bekam, und es wurde unwillkürlich auf die anderen Leistungen seines Druckereibüros übertragen. A. B. Deming aus Painesville, der ebenfalls eine Art von Buch, ich glaube über Mormonismus, herausbringt, wollte, dass ich es ihm zuschicke. Mrs. Dickinson aus Boston, die behauptet eine Verwandte von Spaulding zu sein, und die ein Buch herausbringt, um zu zeigen, dass er der wirkliche Autor des Buches

 

[7]

 

Mormon war, will es haben. Zumindest denkt sie, dass es Spauldings Tochter, einer Mrs. Irgendjemand, zugeschickt werden sollte, aber sie informiert mich nicht darüber, wo sie lebt. Deming sagt, dass Howe es ausborgte, als er sein Buch schrieb, und es nicht, wie er es sollte, wieder zurückgab usw.

Dieses Manuskript gibt nicht vor, „eine Geschichte der Indianer zu sein, die früher dieses Land besiedelten“, sondern es ist eine Geschichtsbericht über Kriege zwischen den Indianern Ohios und Kentuckys und über ihren Fortschritt in der Zivilisation usw. Es ist sicher, dass dieses Manuskript nicht der Ursprung der Mormonenbibel ist, welche anderen Manuskripte es auch gegeben haben mag. Die einzige Ähnlichkeit zwischen ihnen liegt in der Art und Weise, wie beide vorgeben, gefunden worden zu sein – der eine [Bericht] in einer Höhle am Conneaut Creek – der andere in einem Hügel in der Ontario-Grafschaft, New York. Es gibt keine Identität von Namen, Personen oder Orten, und es gibt keine Ähnlichkeit im Stil zwischen ihnen. Wie ich Mr. Deming sagte, würde ich eher glauben, dass das Buch der Offenbarung vom Autor Don Quichottes geschrieben wurde, als dass der Schreiber dieses Manuskripts der Autor des Buches Mormon wäre. Deming sagt, dass Spaulding drei Kopien von „Manucript Found“ anfertigte und Sidney Rigdon eine aus einem Druckereibüro in Pittsburg stahl. Sie können wahrscheinlich besser als ich erzählen, welche Grundlage es für solch eine Behauptung gibt.

Was dieses Manuskript betrifft, so kann ich nicht erkennen, dass es für irgendjemanden einen Nutzen hätte, außer für die Mormonen, um zu zeigen, dass es nicht das Original der Mormonenbibel ist. Aber dies würde nicht die Behauptung widerlegen, dass irgendein anderes Manuskript Spauldings der Ursprung für sie war. Ich schlage vor, es eine Weile in meinen Händen zu lassen, um zu sehen, ob man es nicht für einen guten Zweck benutzen kann. Deming und Howe informieren mich, dass seine Existenz in jener Region aufgeregtes Interesse findet. Ich sollte darüber schweigen, aber es ist kein ausdrückliches Versprechen an Präsident Fairchild, es eventuell in der Bibliothek des Oberlin-College zu deponieren. Ich werde von diesem Versprechen frei sein, wenn ich eine Gelegenheit erkenne, es einer besseren Verwendung zuzuführen.

 

Ihr usw.

L. L. RICE

 

P. S. -- Nach einer Weile des Nachdenkens, nachdem ich das obige geschrieben habe, bin ich der Meinung, dass niemand, der dieses Manuskript liest, der Geschichte glauben schenken wird, dass Solomon Spaulding auf irgendeine Weise der Autor des Buches Mormon war. Es ist unwahrscheinlich, dass irgendjemand, der so sorgfältig ausgearbeitet ein Werk wie die Mormonenbibel schrieb, seine Zeit damit verbringen würde,

 

[8]

 

solch eine oberflächliche Geschichte wie diese aufzusetzen, die bestenfalls eine schwache Nachahmung des anderen ist. Schließlich bin ich mehr als halb überzeugt, dass dies sein einziges Schriftstück dieser Art ist und dass jede Vorspiegelung, dass Spaulding in irgendeiner Weise der Autor des anderen war, reine Erfindung ist. Es wäre für jeden, der dies gesehen oder von seinem Inhalt gehört haben mag, ein Leichtes, die Geschichte in die Welt zu setzen, dass die identisch wären.

 

L. L. R.

 

 

 

HONOLULU, Sandwich-Inseln

  1. Mai 1885

 

MR. JOSEPH SMITH, sehr geehrter Herr,

 

ich bin Ihnen für die Information in Bezug auf den Mormonismus in Ihren Briefen vom 30. April und 2. Mai sehr zu Dank verpflichtet. Da ich in keinem Sinne ein Mormonite bin, ist dies natürlich eine Sache der Neugier, hauptsächlich weil ich an der Geschichte des Mormonismus interessiert bin.

Zwei Dinge sind in Bezug auf dieses Manuskript, das sich in meinem Besitz befindet, wahr: Erstens ist es ein echtes Schriftstück von Solomon Spaulding und zweitens ist es nicht der Ursprung des Buches Mormon.

Meine Meinung ist es nach allem, was ich gesehen und erfahren habe, dass dies das einzige Schriftstück von Spaulding ist und dass es keine Grundlage für die Aussagen Demings und anderer gibt, dass Spaulding eine weitere Geschichte schuf, eine besser ausgearbeitete, von der mehrere Kopien geschrieben wurden, von denen Rigdon eine aus dem Druckereibüro in Pittsburgh stahl, usw. Natürlich kann ich mir darüber nicht so sicher sein wie bei den anderen zwei Punkten. Eine Theorie ist es, dass Rigdon oder jemand anderer, der dieses Manuskript sah oder hörte, wie es vorgelesen wurde, aus den Hinweisen, die es lieferte, das andere besser ausgearbeitete Schriftstück erstellte, auf das das Buch Mormon gegründet war. Nehmen Sie es wie Sie es wollen. Für mich scheint es nicht sehr wahrscheinlich.

Sie können dahingehend beruhigt sein, dass ich das Manukript niemandem in den Besitz geben werde, der es verstümmeln oder für einen üblen Zweck benutzen würde. Ich werde es zur Aufbewahrung ins Oberlin-College, Ohio, geben, damit es dort zum Lesen oder für jeden gelagert wird, der es gründlich durchlesen möchte, aber nicht aus dem Aufbewahrungsort entfernt wird. Auf meinen Freund, Präs. Fairchild, wird man sich als Bürgen für die sichere Aufbewahrung verlassen können. Es wird im Juli von einem Freund dorthin geschickt werden, der dorthin geht, um „sich eine Frau zu nehmen“. In der Zwischenzeit habe ich buchstabengetreue Kopien des gesamten Dokuments angefertigt – mitsamt den Fehlern in Orthographie, Grammatik,

 

[9]

 

Ausradierungen und allem –, die ich in meinem Besitz behalten werde, so dass jeder Versuch, es zu verstümmeln, leicht entdeckt und enthüllt werden wird. Oberlin ist ein zentraler Ort in der Gegend von Conneaut, wo das Manuskript geschrieben wurde.

Ich habe manchmal eine Idee gehabt, dass es gut ist, um der Mormonen willen eine Kopie zu haben, falls sie genügend Interesse daran hätten, es zu veröffentlichen. Da es nur dafür von Interesse ist, zu zeigen, dass es nicht der Ursprung des Buches Mormon ist, wird es wahrscheinlich sonst niemand veröffentlichen wollen.

Miss Dickinson, die sie eine Enkelin Solomon Spauldings nennen, stellte sich mir als Großnichte vor: „Mein Großonkel, Rev. Solomon Spaulding“ schreibt sie.

Rev. Dr. Hyde, Präsident der Einrichtung an diesem Ort, um eingeborene Missionare für Mikronesien auszubilden (eine hervorragende und erfolgreiche Einrichtung), hat einen sorgfältig ausgearbeiteten Bericht über dieses Manuskript und den Mormonismus geschrieben und es zur Veröffentlichung im Congregationalist von Boston übersandt. Ich vermute, dass es veröffentlicht wird, und Sie werden daran interessiert sein, ihn zu lesen.

 

Sehr hochachtungsvoll, Ihr

L. L. RICE.

 

 

 

In einer Nachschrift sagt Mr. Rice, dass er folgendes Indossament über das Manuskript fand:

 

Die Schriften von Solomon Spaulding, von Aron Wright, Oliver Smith, John N. Miller und anderen geprüft. Die Zeugnisse oben erwähnter Gentlemen sind nun in meinem Besitz.

 

(Unterzeichnet) D. P. HURLBUT.“

 

 

 

KOPIE VON MR. RICE' BRIEF

 

HONOLULU, H. I., 12. Juni 1885

 

PRÄSIDENT J. H. FAIRCHILD,

hiermit übersende ich Ihnen das Solomon-Spaulding-Manuskript, um es in der Bibliothek des Oberlin-College einzulagern, um als Auskunftsquelle für jeden zu dienen, der es zu sehen oder zu untersuchen wünscht. Da es eine große Nachfrage gegeben hat, seit bekannt wurde, dass es sich in meinem Besitz befand, halte ich es für angemessen, dass es zur sicheren Aufbewahrung dort gelagert werde,

 

[10]

 

wo jeder, der interessiert ist, Mormone oder Antimormone, es untersuchen kann. Es ist seit sechsundvierzig Jahren – von 1839 bis 1885 in meinem Besitz gewesen – und seit vierundvierzig Jahren von jener Zeit an untersuchte es niemand und ich kannte das Wesen seines Inhalts nicht. Ich übersende es Ihnen eingeschlagen in demselben Umschlag und zusammengebunden mit derselben Schnur, die es für fast ein halbes Jahrhundert zusammengehalten haben muss – mit Sicherheit während der sechsundvierzig Jahre, seit es in meinen Besitz gelangte. Ich habe eine korrekte, buchstabengetreue Kopie davon angefertigt und in meinem Besitz behalten, mitsamt den Fehlern in der Orthographie, Grammatik, den Ausradierungen und allem. Ich kann den Mormonen in Utah erlauben von dieser Kopie zu drucken, was sie begierig tun wollen, und eine Abordnung befindet sich jetzt auf den Inseln und wartet auf meine Entscheidung in diesem Punkt. Sie behaupten, dass sie Anspruch auf jeden Vorteil haben, den sie aus der Veröffentlichung erzielen können, und es scheint mir, dass ihr Anspruch irgendwie gerechtfertigt ist. Ob es sie zu irgendeinem Grad von der Beschuldigung befreien wird, dass Solomon Spaulding der Autor des Buches Mormon war, versuche ich nicht zu entscheiden. Es obliegt ihren Gegnern zu zeigen, dass es weitere Schriften Spauldings gibt oder gab --- da es offensichtlich ist, dass dieses Schriftstück nicht der Ursprung der Mormonenbibel ist.

 

Aufrichtig, Ihr usw.

L. L. RICE

 

P. S. -- Die Worte „Solomon Spaulding's Writings“ in Tinte auf dem Umschlag wurden von mir geschrieben, nachdem ich den Inhalt kannte. Die Worte „Manuscript Story – Conneaut Creek“ in blasser Bleistiftschrift waren so wie damals, als es in meinen Besitz kam.

 

L. L. R.

 

 

OBERLIN-COLLEGE, OBERLIN, O.,

  1. Juli 185

 

Ich habe heute Mr. E. L. Kelley eine Kopie des Manuskripts Solomon Spauldings übergeben, die von Mr. L. L. Rice aus Honolulu an die Bibliothek des Oberlin-College zur sicheren Aufbewahrung übersandt wurde und sich nun in meiner Obhut befindet. Die Kopie wurde auf Mr. Kelleys Bitte hin unter meiner Aufsicht hergerichtet und sie ist, wie ich glaube, eine exakte Abschrift vom Originalmanuskript, einschließlich der Fehler, Falschschreibungen usw.

 

JAS. H. FAIRCHILD,

Präs. des Oberlin-College

 

 

[11]

 

KIRTLAND, O., 24. Juli 1885

 

PRÄS. W. W. BLAIR, Lamoni, Iowa,

hiermit übersende ich Ihnen die Kopie des Spaulding-Manukripts, das von Präs. Fairchild hergerichtet wurde, wie von ihm bescheinigt, zusammen mit seinem Zertifikat und den Ablichtungen.

 

E. E. KELLEY


weiter
 
Dies ist keine offizielle Seite der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, sondern sie wird privat geführt und dient der Vertiefung des Hintergrundwissens über diese Kirche.
Facebook Like-Button
 
 
Insgesamt waren schon 243516 Besucher (536934 Hits) hier!