KAPITEL VII.

[42]

KAPITEL VII.

RELIGION

 

In jeder Nation gibt es eine Art Religion & in jeder Religion, die aber verfälscht & verderbt sind, gibt es einige Dinge, die lobenswert sind, einige Dinge, die dazu dienen, die Moral zu verbessern & die Menschheit zu beeinflussen, sich besser zu betragen, als wenn sie den natürlichen Diktaten ihres sittlich verdorbenen Gemüts folgen würden. ohne jede Beschränkung Da diese Meinung ein etablierter Grundsatz ist, an die von den frühesten Zeiten an in jeder Nation geglaubt wurde, ist es deshalb die Politik bei allen Regierungen gewesen, zu einer Art von Religion zu ermuntern & sie zu schützen. Bei der Untersuchung von religiösen Systemen, Meinungen & Regeln, die in diesem gesamten ausgedehnten Imperium geglaubt wurden & zu denen ermutigt & die durch die Regierung geschützt wurde, fand ich einige Dinge heraus, die in den verschiedenen Systemen der Theologie in Europa und Asien gemeinsam sind & einige Dinge, die keine Ähnlichkeit miteinander haben. Aus der heiligen Rolle, wie sie genannt wird, werde ich Auszüge von den Grundsätzen ihrer Theologie machen & eine Beschreibung von ihren religiösen Zeremonien geben. Sie drückt sich ihnen wie folgt aus:

Es gibt ein intelligentes, allmächtiges Wesen, das aus sich selbst heraus existiert & unendlich gut & gütig ist. Materie existiert ewig. Er streckte seine Hand aus & formte sie in solche Körper wie sie ihm gefielen. Er präsidiert über das Universum & hat eine vollkommene Kenntnis von allen Dingen. Aus seiner eigenen geistigen Substanz formte er sieben Söhne. Diese sind seine

 

[43]

 

Hauptagenten, um die Angelegenheiten seines Reiches zu meistern. Er formte die Körper der Menschen aus Materie. In jeden Körper schickte flößte er ein Teilchen seiner eigenen geistigen Substanz ein, woraufhin der Mensch bei seiner ersten Erschaffung zu Wohltätigkeit & Güte geneigt war. Es gibt auch noch ein großes und intelligentes Wesen, das aus sich selbst heraus existiert & große Macht besaß, aber keine Allmacht. Er ist mit unendlicher Bosheit gegen das gute Wesen erfüllt & wendet all seine Feinsinnigkeit & Macht an, um seine Werke zu ruinieren. Als er die unglückliche Lage des Menschen erkannte, kam er so nahe heran, als wollte er seine Seele mit seiner schädlichen Hand berühren. Das Gift breitete sich sofort aus & vergiftete seine Mitgefühle & Neigungen. Seine Vernunft & sein Verstand wurden nicht angegriffen. Als das gute Wesen mit Liebe & Mitleid auf seine unglückliche Nachkommenschaft blickte, beschloss es, dass die Menschheit, wenn sie ihre Leidenschaften & Neigungen unter der Leitung der Vernunft verringert, sich in dieser Welt Segnungen erfreuen & nach dem Tod nachdem seine Seele seinen Körper aufgibt, vollkommen glücklich sein soll. Der Tod löst die Verbindung auf. Materielle Körper werden für die Seelen der Rechtschaffenen bereitet. Diese Körper können jeden Teil des Universums durchqueren & sind den sterblichen Augen unsichtbar. Ihr Wohnort befindet sich auf einer großen und Stadt riesigen Fläche, die mit herrlichen Gebäuden verschönert ist, mit Bäumen, Früchten & Blumen. Hier erfreuten sie sich jeder Wonne Keine Phantasie kann sich die Freuden und Glückseligkeit der Rechtschaffenen ausmalen. Aber die Bösen haben kein ätherischen den Bösen werden ätherische Körper verweigert. Ihre Seelen, nackt & unfähig Licht zu sehen, wohnen in Finsternis & werden von großen Schmerzen gepeinigt. Zeitalter vergehen & das gute Wesen hat Mitleid mit ihnen. Er gestattet ihnen, ätherische Körper in Besitz zu nehmen & sie erheben sich rasch in die Wohnungen der Freude & Herrlichkeit. Nun, o Mensch, achte auf deine Pflicht &

 

[44]

 

du wirst dem Anteil der Bösen entrinnen & die Freuden der Rechtschaffenen genießen. Vermeide jede Tat der Grausamkeit an Mensch & Tier.* Betrüge nicht deinen Nächsten und lass auch nicht zu, dass deine Hände ihm seinen Besitz nehmen. Bewahre deinen Körper vor der Verunreinigung durch Wollust & bedenke, dass die Verführung der Frau deines Nächsten ein großes Vergehen wäre. Eure Bürger sollen einmal in zwei Jahren gezählt werden, & wenn die jungen Frauen, die für die Ehe bereit sind, zahlreicher sind als die jungen Männer, dann sollen wohlhabende junge Männer, die jung sind & nur eine Frau haben, das Vorrecht haben mit der Erlaubnis des Königs eine weitere zu heiraten, bis die Anzahl lediger junger Männer & lediger junger Frauen gleich ist. Aber wer zwei Frauen hat, soll dafür sorgen, dass jede ein Haus hat, & er soll mit jeder von ihnen die gleiche Zeit verbringen.

Seid für all eure Begünstigungen dankbar und überlasst euren Freund nicht dem Widersacher. Behandelt eure Eltern mit Freundlichkeit & Hochachtung. Lasst sie nicht im hohen Alter im Stich, auch lasst nicht zu, dass ihre Wangen von Tränen zerfurcht werden, weil es ihnen an Brot mangelt. Neigt euer Haupt vor den Alten, behandelt eure Vorgesetzten mit Respekt & setzt eure Regenten & eure Lehrer auf die ehrenvollsten Plätze. Regenten sollen das Volk in Bezug auf die Wohlfahrt beraten & sich nicht durch Unterdrückung & gemeine Bestechung selbst erhöhen. Religiöse Lehrer sollen auf der Straße wandeln, die zu himmlischem Glück führt, & das Volk hinter sich her führen. Eltern sollen die Unarten ihrer Kinder in Schranken halten & ihre Geister mit nützlichem Wissen belehren. Streit & Hader sind der Ruin von Familien & die Vernichtung häuslichen Glücks; da

------

*Kein Vergehen zerstört so abscheulich und heimtückisch das Leben des Mannes.

 

[45]

 

Mann & Frau unter einem Joch verbunden sind, sollten sie in dieselbe Richtung ziehen. Ihr Gesichtsausdruck wird dann schön erscheinen vor glänzender Strahlen der Freundschaft & Liebe, Frieden & Harmonie leuchten, ihre Wohnung erfüllen & ihre Geschäfte werden gedeihen.

Haltet eure Hand der Freundlichkeit & Freundschaft eurem Nächsten gegenüber ausgestreckt; kümmert euch um ihn, wenn er in Armut & Not verfällt. Er ist dem großen & guten Wesen genauso teuer wie ihr. & ihr habt Gelegenheit, die Neigung eures Herzens kundzutun Ihm Erleichterung zu verschaffen, wird eurem Schöpfer wohlgefällig & und ein Ausdruck der Dankbarkeit sein.

Neidische & böswillige Seelen sind äußerst unheilbar durch jenes höllische Gift verunreinigt, das das wurde beim ersten Mal die Seele des Menschen in Unordnung brachte. Beteiligt euch nicht an ihrer Schuld, indem ihr euch dem boshaften Werk der Verleumdung & Herabsetzung anschließt. Ihr beabsichtigtes Unheil fällt auf ihre eigenen Häupter & den verleumdeten Charakter der Unschuldigen zurück & erstrahlt einfach mit zunehmendem Glanz. Der Fremde soll einen gastfreundlichen Rastplatz unter eurem Dach finden. Gebt ihm von eurem Anteil zu essen, damit er, wenn er weggeht, euch segnen & freudig seines Weges gehen kann.

Fleiß wird Sagt nicht zu euch selbst: Ich werde mit Untätigkeit & Eitelkeit nachsichtig sein & auf dem Bett der Faulheit liegen & die kostbaren Augenblicke der Zeit verschlafen, denn hierin seid ihr unweise, denn unweise Krankheit wird euch begleiten, Hunger wird euch peinigen & Lumpen werden eure Kleidung sein. Fleiß & Wirtschaftlichkeit soll das Maß eurer wachen Momente ausfüllen. So wird euer Gesichtsausdruck Gesundheit & Lebendigkeit an den Tag legen, Überfluss wird die Bedürfnisse eurer Familie versorgen & euer Ruf wird ehrbar sein.

Aber ich sehe ein Wesen in menschlicher Gestalt, von dem ich mich

 

[46]

 

mit Ekel & Abscheu abwende. Er ist mit so viel Dreck & Schmutz bedeckt, dass für ihn kein ätherischer Körper bereit gestellt wird, auch kann er nicht in den Wohnungen der Gesegneten aufgenommen werden. Lasst nicht zu, dass eure Körper oder euer Gewand lange mit Dreck & Schmutz beschmiert bleiben. Reinlichkeit verhindert viele Krankheiten & gibt ein freundliches Aussehen. Aber von einem dreckigen, schmutzigen Sterblichen wenden wir uns mit Ekel & Abscheu ab. Wie der große Urheber unserer Existenz seiner ganzen Nachkommenschaft gegenüber wohlwollend ist, so obliegt es uns, unseren Mitwesen um uns herum wohlwollend gegenüber zu sein. Unser Land ist ein Körper & wir sind Teile seiner Glieder. Deshalb sind wir verpflichtet, die Rechte & Vorrechte & die Ehre & die Würde unseres Landes mit unserem Leben zu verteidigen. Dem Tapferen erwarten große Belohnungen: Ihre Heldentaten & Leistungen, während sie gegen Tyrannen streiten & die Rechte ihres Landes verteidigen, werden in der Prärie gefeiert werden. Aber unsere Vision weitet sich jetzt aus & lenkt unser Nachsinnen auf seine Eigenschaften, dessen geistige Substanz der Unendlichkeit entspricht. Da nur ein einziges Teilchen aus seiner Substanz unsere Seelen ausmacht, wie klein, wie winzig müssen wir in der Sicht des Allwissenden erscheinen. Wir müssen deshalb über seine Eigenschaften durch das Medium seiner Werke nachsinnen & sie mit tiefer Ehrerbietung & Anbetung bewundern, seine Weisheit, Güte & Macht, die in der Formung & Gestaltung aller materiellen Körper und geistiger Wesen sichtbar sind. Er verlangt von uns, dass wir demütig um Seine Gunst bitten. Da unsere Leidenschaften & Begierden oft über den Verstand die Oberhand gewinnen, sind wir deshalb verpflichtet unsere Fehler zu bekennen & um Vergebung zu flehen.

Nun, da ihr alle diese Dinge wissen und bewahren könnt, die durch göttliche Inspiration bekannt gemacht worden sind, ist verordnet

 

[47]

 

dass ihr an jedem achten Tag jede unnötige Arbeit niederlegt, dass ihr euch in passender Anzahl trefft & Versammlungen bildet, dass bei jeder Versammlung ein gelehrter heiliger Mann präsidieren soll, der eure Andachten leiten & diese heilige Rolle erklären & euch solche Anweisungen geben soll, die euer Glück in diesem Leben & dem zukünftigen Leben fördern sollen. Einmal in drei Monaten sollt ihr in jeder Stadt ein großes Fest veranstalten & eure Priester sollen einen Elch als Zeichen opfern, dass eure Sünden Strafe verdienen, aber dass die göttliche Gnade sie in die Schatten des Vergessens verbannt hat.

Sei aufmerksam, o Mensch, gegenüber den Worten der Wahrheit, die aufgezeichnet worden sind & achte alle Gebote, die für deine Beachtung geschrieben worden sind. Euer Schöpfer wird dann erfreut sein, eure Teilhabe an seiner Gunst erfreuen & eure Gesichter mit fröhlichen gütigen Strahlen der Heiterkeit leuchten zu sehen.

 
Dies ist keine offizielle Seite der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, sondern sie wird privat geführt und dient der Vertiefung des Hintergrundwissens über diese Kirche.
Facebook Like-Button
 
 
Insgesamt waren schon 252502 Besucher (561469 Hits) hier!