KAPITEL III.

KAPITEL III.

 

VIELE EINZELHEITEN IN BEZUG AUF DIE EINGEBORENEN

 

Interesse wie auch Neugier lud zur Bekanntschaft mit unseren neuen Nachbarn ein. Sie wurden in ihrer Sprache Deliwanucks genannt. Sie waren groß, die Körper gut proportioniert, gerade Gliedmaßen, Hautfarbe bräunlich, breite Wangenknochen, schwarze wild rollende Augen & Haare natürlich schwarz. Fremden gegenüber waren sie sowohl ---- treu bei ihren Verpflichtungen als auch glühend in ihrer Freundschaft, aber Feinden gegenüber unerbittlich, grausam & extrem barbarisch. Zahllose Menschenhorden mit dieser Beschreibung waren über ein ausgedehntes Land verteilt, die ihren Lebensunterhalt mit Jagen & Vogelfang & Anbau von Mais, Bohnen & Kürbissen bestritten. Schießen mit Pfeilen, Schleudern von Steinen, Ringen, Springen,

 

[23]

 

Hüpfen und Rennen waren ihre hauptsächlichen Vergnügungen & oft wurden als Belohnung für den Sieger Preise ausgesetzt. Ihre Bekleidung bestand aus Häuten, die mitsamt den Haaren darauf angezogen wurden, aber bei warmem Wetter war nur der mittlere Teil ihrer Körper irgendwie bedeckt. Die eine Hälfte des Kopfes der Männer war rasiert & rot angemalt & die eine Hälfte des Gesichts war schwarz angemalt. Der Kopf war mit Federn verschiedener Art geschmückt & ihre Ohren & Nasen waren geschmückt mit Ringen geschmückt, die aus Sehnen bestimmter Tiere geformt geformt waren, an denen glatte verschiedenfarbige Steine hingen. So gekleidet, so angemalt, so geschmückt machte ein Deliwannuck einen sehr schrecklichen ---- Sie hatten zu festgelegten Zeiten Feste, die in der Art, wie sie durchgeführt wurden, entsprechend dem Zweck, den sie vor Augen hatten, variierte. Bei einem der jährlichen Feste waren ihre Zeremonien besonders einzigartig & unterschieden sich von allen, die je von einer Nation praktiziert wurden. Hier würde uns eine Beschreibung eine Vorstellung von ihrer Religion geben & würde die Neugier eines unbefangenen Geistes befriedigen.

Wenn die Zeit kommt, die im September ist, versammelt sich der gesamte Stamm. Sie sind sehr aufwendig geschmückt. Besonders die Frauen haben ihre Gewänder & Köpfe dermaßen mit Federn, Muscheln & Wampum [Muschelornament] geschmückt, dass sie ein strahlendes und groteskes Erscheinungsbild abgeben. Sie bilden einen Kreis; ihre Gesichter sind ernst. Ein Sprecher besteigt einen Stand in der Mitte. In diesem Augenblick betreten zwei schwarze Hunde, geführt von zwei Jungen, & zwei weiße Hunde, geführt von jungen Mädchen, den Kreis und werden zusammengebunden. Der Sprecher streckt dann seine Hände aus & spricht. Heil, ihr begünstigten Kinder des großen und guten Geistes, der in der Sonne wohnt, der der Vater jeder lebenden Kreatur ist & dessen Arme uns umgeben, der uns vor den

 

[24]

 

bösen Plänen des großen bösen Geistes verteidigt, der alles Übel über uns ergießt, das wir ertragen. Er gibt uns all unser Fleisch & unser Leben & lässt den Mais & die Früchte sprießen & macht, dass wir uns an seiner Güte erfreuen. Er hat uns ein reizvolles Land bereitet, um uns zu empfangen, wenn wir in der Schlacht tapfer oder wohlwollend & gut sind. Dort können wir jede Art köstliche Frucht pflücken & Wildbret & Fisch in Hülle und Fülle haben & unsere Frauen werden an Schönheit zunehmen & Lebendigkeit wird unsere Herzen veranlassen mit Freude zu tanzen. Aber wehe euch bösen, heimtückischen, schädlichen Sterblichen. Euer Anteil wird in eine finstere Einöde, einen schmutzigen Sumpf geworfen werden, wo der böse Geist euch mit Moskitos & Schlangen quälen wird & er wird euch nichts außer Kröten, Fröschen & Schnecken zu essen geben, Aber meine lieben Freunde, alles ist wohl, hier ist ein Brauch, der seit undenklichen Zeiten gebilligt wird. Schaut unerschütterlich auf die schwarzen Hunde & lasst nicht eure Augen sich abwenden, wenn sie auf den heiligen Scheiterhaufen geworfen werden & die Flammen wütend ihre Körper verzehren, dann lasst euer ernsthaftes Gebet zur Entschuldigung aufsteigen & eure Übertretungen werden wie Schatten entfliehen & eure Sünden werden durch den Rauch in die Schatten des Vergessens getragen werden. Wenn dieses feierliche Sühnopfer beendet ist, bereitet eure Seelen darauf vor, an dem heiligen Fest teilzunehmen. Jeder wird einen köstlichen Bissen von diesen unbefleckten schneefarbenen Hunden erhalten, als Zeichen dafür, dass all eure Verstöße im Rauch des heiligen Opfers aufgegangen sind & dass ihr ihm dem Wohlwollenden Geist dankbar seid für die Fülle an guten Dingen, denen ihr euch erfreut & dass ihr demütig der Fortdauer seines Segens entgegenseht, dass er euch gegen die bösen Pläne jenes böswilligen Geistes verteidigt, der uns Galle & Wermut gibt & unsere Brust mit Schmerz erfüllt & unsere Augen mit Tränen. Dann verkündete er: Der heilige Scheiterhaufen soll errichtet & das heilige Opfer vollzogen werden. Sofort kamen ungefähr

 

[25]

 

einhundert Männer mit trockenem Kleinholz & Bündeln aus trockenen Stangen hervor und nachdem sie sie auf einen Scheiterhaufen innerhalb des Kreises geworfen hatten, zündeten sie den Haufen an. Den Hunden wurde mitten auf den Kopf geschlagen & sie wurden oben darauf geworfen. Sofort stand alles in Flammen & die Flamme kräuselte sich zum Himmel. Die ganze Gesellschaft nahm eine sehr ergebene Haltung ein & murmelte in fast schwer zu verstehenden Tönen ihre demütigen Bekenntnisse & ernsten Bitten.

Als die Hunde verbrannt waren & das Feuer erloschen war, begannen die Zeremonien ihres heiligen Festes. Den weißen Hunden, die sehr mollig & fett waren, wurde auf den Kopf geschlagen & und die Kehle durchgeschnitten. Ihr Haar wurde dann abgesengt &, nachdem erst ihre Innereien herausgenommen, sie an der Nase vor dem heißen Feuer aufgehängt, bald geröstet waren, wurden sie auf auf einen langen Tisch geworfen & in so viele Stücke zerteilt wie es Personen gab, um sie zu schlucken. Die Gesellschaft bildete sofort eine Prozession, in einer Reihe die Männer in der anderen die Frauen, wobei die Männer an der linken & die Frauen an der rechten Seite des Tisches marschierten und jeder ein Stück nahm & und es verschlang ---- als wäre es der köstlichste Bissen. Nachdem sie diese heiligen Zeremonien mit großer Feierlichkeit zu Ende gebracht hatten, die gesamte Gesellschaft sich zu einem kompakten Kreis um den Stand zusammengeschlossen hatte, stiegen alsbald zehn Musiker hinauf & sangen ein Lied, wobei sie auf jeder Seite der Menge ihr Gesicht zugewandt hatten. Die Melodie & die musikalischen Stimmen der Sänger erfreuten das Ohr, während die Phantasie mit dem poetischen Sinnreichtum der Komposition entzückt wurde. Die Menge fiel in den Refrain mit so lauter & mannigfaltiger Stimme ein, dass die Atmospäre vor Schrecken erbebte, & der Wald & die benachbarten Hügel sandten zurück sandten nachäffend den Klang ihrer Stimmen zurück, ihr Geschrei zu einem zehnfachen Durcheinander anwachsend. Vielleicht, lieber Leser, haben Sie

 

[26]

 

die Neugier, das Lied zu hören. Ich kann Ihnen nur die letzte Strophe & den Refrain wiedergeben:

 

Für uns wirft die Sonne ihre Strahlen aus,

Der Mond scheint zu unserer Freude.

Die Sterne scheinen preisen unsere Helden

Und Krieger fliehen vor unserem Anblick.

 

Refrain:

Delawan to chakee poloo

Manegango forwah toloo

Chanepant, lawango chapah

Quinebogan hamboo gowah.

 

Die Feierlichkeiten sind beendet & nach ihrer Meinung sind ihre armen Seelen vollständig weiß gewaschen & jeder Fleck gänzlich ausgelöscht. Ein wenig ---- wird nun die Feierlichkeit ausklingen lassen & ihnen Heiterkeit & Belustigung einhauchen. Die gesamte Gesellschaft begibt sich auf den Gipfel eines Hügels. An einer Stelle gibt es in geringer Entfernung einen sanften Hang & fällt dann nach ungefähr fünfundzwanzig Fuß in fast entgegengesetzter Richtung ab. Am Grund desselben befindet sich ein Sumpf, der ungefähr zehn Fuß lang ist & der weiche Schlamm ist ungefähr drei Fuß tief. An jedem Ende ist der Boden weich, aber nicht sumpfig. Diesen Abhang hinunter müssen zwanzig Paare von munteren jungen Männern & Frauen hinuntergehen. Wenn sie durch ihre Gewandtheit & und Behändigkeit dem Sumpf entgehen, wird ein Stück Wampum die Belohnung für jeden glücklichen Sieger sein; aber wenn sie hineinstürzen, wird der Spott und das Gelächter der Menge ihre Belohnung sein. Während sie diesen Abstieg unternahmen bewahrten sich sechs junge Frauen & fünf junge Männer durch überraschende Gewandtheit, indem sie ihre Körper beim Abstieg drehten, vor dem Sumpf. Die Übrigen stürzten hinein, als sie an der Reihe waren & kamen zum großen Vergnügen der Zuschauer jammervoll mit Schlamm verschmiert heraus. Das Ereignis, das zur größten Belustigung beitrug, geschah, als das letzte Paar hinabstieg, durch einen unglücklichen Sprung, um sich vor

 

[27]

 

dem Sumpf zu retten. Er brachte seinen Körper längsseits des Abhangs & rollte in ganzer Länge in den Sumpf, wo er in seiner ganzen Länge in einer waagerechten Position auf seinem Rücken lag, weder die Fersen noch den Kopf erhoben, aber waagerecht, weich & bequem. Aber ach, wenn sich ein Unglück ereignet, folgt das nächste direkt auf den Fersen. Das schöne, dicke korpulente Mädchen, seine Allerliebste, kam sofort mit großer Geschwindigkeit herbeigerutscht. Sie erkannte die jämmerliche Lage ihres Geliebten. Sie wollte ihn nicht verletzen, hob ihre Füße an, was den Mittelpunkt ihrer Schwerkraft direkt auf den Mittelpunkt seines Kopfes brachte. Hier ruhte sie einen Augenblick, sein Kopf versank, sie sank ihm hinterher, seine Fersen gegen den Wind gestreckt, wie Jeshuran, als er fett wurde, aber es kam kein Wort von seinen Lippen, aber seine Gedanken kamen in schneller Reihenfolge, so dass er dachte, welch ein Schande, hier in dem Matsch unter dem Druck meiner Geliebten zu sterben, aber seine Zeit für solche Überlegungen war kurz, das sanftherzige Mädchen sammelte all ihre Kräfte in einem Augenblick, stieg herunter & fand sich unmittelbar auf trockenem Land. Ohne einen Augenblick zu verlieren, packte sie ihren Geliebten an einem Bein & zog ihn aus dem Schlamm, eine merkwürdige Figur, die sich ungefähr sechs Fuß und sechs Zoll auf dem Boden ausstreckte, überall von Kopf bis Fuß beschmiert, spuckend, pustend, keuchend & nach Luft ringend. Armer Mann – die ganze Menge lachte über sein Unglück, schrie, spottete, und niemand gibt dir Trost außer deine liebende und zugeneigte Partnerin im Unglück.

Bei meiner Seele, rief Droll Tom zuerst ernst, dieses stramme Mädchen sollte den höchsten Preis dafür erhalten, dass sie ihr Schiff aus dem Schlamm zog. Sie reinigte den Schmutz aus seinem Gesicht.

 
weiter

Fortsetzung folgt

 

 
Dies ist keine offizielle Seite der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, sondern sie wird privat geführt und dient der Vertiefung des Hintergrundwissens über diese Kirche.
Facebook Like-Button
 
 
Insgesamt waren schon 243516 Besucher (536918 Hits) hier!