Die Anthon-Fälschung II.

 

Curt Bench, Dokumentenhändler:

Mark Hofmann

 

„Er stellte die Sammlung nicht her, wie man annehmen sollte. Es gab eine Menge Druck, dies herzustellen; eine Menge Geld war damit verbunden.“

Mark Hofmann

 

Während Hofmann damit kämpft, die Sammlung fertig zu bekommen, sinkt er tiefer in die Schulden. Er ist gezwungen, sich mehr Geld zu leihen.

Brent Ashworth, Sammler:

Mark Hofmann

 

„Er geriet wirklich in Verzug, seine Schulden zu bezahlen, und irgendwann kommt man an den Punkt, dass jemand die Zinsen bezahlen muss.

Michael George:

Mark Hofmann

 

„Es gab Hunderttausende von Dollar, die da hinausflossen.“

Curt Bench:

Mark Hofmann

 

„Mark kam in meinen Laden und versuchte Geld zu bekommen. Er war sehr niedergeschlagen, sichtbar zerrüttet, blass; ich hatte ihn nie zuvor so gesehen.“

Brent Ashworth: „Er befand sich in einer schrecklichen Krise. Es gab bestimmte Leute, die Geld forderten.“

Und es dauerte nicht lange, bis einige seiner Investoren ihre hässliche Seite zeigten.

Mark Hofmann

 
Michael George:

Mark Hofmann

 

„Er versuchte mit einem ganzen Haufen von Bällen zu jonglieren und in einem Augenblick, denke ich, fielen alle Bälle herunter, und deshalb wurde er verzweifelt.“

Hofmann ist jetzt mit mehr als einer Million Dollar verschuldet. All seine brillianten Fälscherfähigkeiten können ihm nicht helfen. Er gerät ihn Panik und greift auf Gewalt zurück.

Mark Hofmann

 

„Eine Rohrbombe, in einem Paket an Steven Christianson adressiert, explodierte außerhalb von Christiansons Büro im unteren Teil Salt Lakes.

Mark Hofmann

 

Christianson stirbt in einem Schrapnellhagel.“

Hofmann wählt sich Christianson als Ziel aus, weil er Hofmanns Finanzgeschäfte offen legen wollte.

Mark Hofmann

 

„11:20 Uhr – eine weitere Rohrbombe explodiert in Utahs Vorort Holiday.“

Die zweite Bombe war für Christiansons Geschäftspartner bestimmt und tötete irrtümlich einen unschuldigen Passanten.

Mark Hofmann

 

Hofmann baut eine dritte Bombe.

Mark Hofmann

 

Michael George:

Mark Hofmann

 

„Es gab eine Menge Spekulation darüber, für wen die dritte Bombe war. Ich denke die Bombe war für Brent Ashworth bestimmt. Sie geben zu, dass erwartet wurde, dass Brent an diesem Wochentag an diesem Ort sein würde. Und ich denke wirklich, dass Mark geplant hatte, dorthin zu gehen, um die Bombe in der Nachbarschaft von Brent Ashworth zu platzieren.“

Brent Ashworth:

Mark Hofmann

 

„Er würde sich in sein Auto einschließen, wie wir es normalerweise Taten, und würde mich zu sich ins Auto bitten - meine Güte - wahrscheinlich wäre ich getötet worden.“

Mark Hofmann

 

Aber Brent Ashworth kam nicht in die Stadt. Somit hatte nun Hofmann eine leichte Bombe auf dem Sitz liegen…

Mark Hofmann

 

„16. Oktober, 14:40 Uhr – eine dritte Bombe explodiert im Sportwagen des Dokumentenhändlers Mark Hofmann.“

Mark Hofmann

 

Hofmann erleidet Verbrennungen und mehrere Knochenbrüche.

Mark Hofmann

 

Michael George: „Seine Verletzungen waren nicht lebensgefährlich, aber sie waren sehr ernst.“

Mark Hofmann

 

Als er darüber berichtete, wo er saß, als die Bombe explodierte, widersprach er sich mit den forensischen Beweisen am Tatort.

Mark Hofmann

 

Robert Stott, Staatsanwalt:

Mark Hofmann

 

„Wir entschieden, dass wir eine abgestimmte, äußerst gewissenhafte Untersuchung von Mark Hofmann und all seiner Dokumentengeschäfte vornehmen mussten.“

Mark Hofmann

Mark Hofmann

 

„Während die Untersucher Hofmann als den Mörder einkreisten, warf es eine Wolke des Zweifels auf die Kirchendokumente und andere, die Hofmann von Küste zu Küste verkauft hatte.“

Robert Stott, Staatsanwalt:

Mark Hofmann

 

„Als wir erfahren hatten, dass sie Fälschungen waren, als wir erfahren hatten, dass sein Ruf auf Betrug aufgebaut war, verstanden wir, warum er diese beiden Menschen getötet hatte.“

„Schließlich kam die Ermittlung in Gang.“

Mark Hofmann

 

 

Mark Hofmann
„Mark William Hofmann ist in zwei Punkten des erstgradigen Mordes, eines Kapitalverbrechens, angeklagt worden…“

 

Hofmann plädiert auf schuldig des zweitgradigen Mordes und Diebstahls durch Betrug. Im Januar 1988 erscheint er vor Gericht, um das Urteil in Empfang zu nehmen.

Mark Hofmann

 

„Glauben Sie, dass Sie je wieder frei kommen werden?“

Hofmann:

ein Bild

 

„Ich argumentiere, dass ich frei sein möchte.“

Mark Hofmann
„Auf Grund mehrheitlicher Abstimmung hat das Gericht entschieden, dass sie den Rest ihres Lebens im Gefängnis verbringen sollten.“
ein Bild

 

 

Mark Hofmann

 

Robert Stott, Staatsanwalt: „Ich hatte nie einen Menschen getroffen, der so unmoralisch war. Alles drehte sich um ihn, um seine Fähigkeit, Leute zum Narren zu halten. Sein großer Lebenswunsch war es, die Experten an der Nase herum zu führen. Alles weist in diese Richtung, er schuf das Dokument und riskierte, dass die Experten es widerlegen. Und das war, was ihn antrieb.“

Curt Bench, Dokumentenhändler: „Er gab später zu, dass er eigentlich versuchte, die Kirchengeschichte zu ändern; denn er sagte, dass er ein Atheist wurde, als er Teenager war.

Mark Hofmann

 

Er wollte die Kirche beschämen, er wollte zeigen, dass sie falsch war. Er wollte buchstäblich die Geschichte ändern; aber er tat es auf solch geniale Weise, dass alles sehr plausibel erschien.“

Nach zehn Jahren, 800 Dokumenten und zwei Morden ist die Regierung des Meisterfälschers zu Ende gegangen.
Mark Hofmann
 
Dies ist keine offizielle Seite der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, sondern sie wird privat geführt und dient der Vertiefung des Hintergrundwissens über diese Kirche.
Facebook Like-Button
 
 
Insgesamt waren schon 247545 Besucher (548321 Hits) hier!