101 vernünftige Zweifel am Mormonismus II.

96. Zwei Elemente verbinden sich, um Kinder das Lügen zu lehren. Erstens: Sie werden belehrt, dass sie nach Vollkommenheit streben sollen. Dann wird von ihnen verlangt, sich unter vier Augen von einer Kirchenautorität (normaler Weise dem örtlichen Bischof) interviewen zu lassen, ob sie „würdig“ für die nächste Beförderung sind. Wenn sie die Wahrheit über ihr Versagen sagen, riskieren sie, nicht Fortschritte machen zu können. Wenn sie lügen, machen sie Fortschritte. Aber ihr Fortschritt wird dann von Gefühlen der Schuld oder durch die Erkenntnis begleitet, dass Lügen der Weg des Fortschritts ist. (MEHR)


 

97. Es gibt deutliche Beweise, dass das Buch Mormon ursprünglich einfach nur ein Projekt zum Geldverdienen war, der letzte von Joseph Smiths Versuchen, Reichtum mit dem Suchen von vergrabenen Schätzen zu finden. Ein viel sagender Beweispunkt ist, dass Joseph Smith versuchte, die Rechte auf das Buch nach seiner Veröffentlichung zu verkaufen, aber er konnte keinen Käufer finden.


 

98. Es erscheint merkwürdig, dass Joseph Smith sich sehr genau an das Datum des Besuches des Engels Moroni ( oder war es „Nephi“? - 21. September 1823) erinnert, aber er ist nicht in der Lage, weder ein Datum für seine behauptete Vision von Gott und Christus im Jahre 1820 („in den ersten Frühlingstagen“, KP, Joseph Smith 1:14) noch ein genaues Datum für den bedeutenden Besuch von Petrus, Jakobus und Johannes anzugeben, als sie das Melchisedekische Priestertum wieder herstellten. (Mormonische Historiker können dieses Ereignis nur auf irgendwann im Jahre 1829 oder Anfang 1830 datieren.)


 

99. 1843 wurden sechs Messingplatten mit fremdartigen Schriftzeichen auf ihnen eingraviert in einem indianischen Grabhügel in der Nähe von Kinderhook, Illinois, gefunden. Sie wurden Joseph Smith gebracht, da er behauptete, alte Schriften übersetzen zu können. Er schrieb in der Mormonenzeitung Times and Seasons (April 1843), dass sie die Geschichte der Person enthielten, dessen Knochen mit den Platten gefunden wurden, der „ein Nachkomme Hams war, durch die Lenden Pharaos, des Königs von Ägypten“ (History of the Church, 5:372-379). Die Platten waren ein sorgfältig ausgearbeiteter Schwindel, obwohl viele Mormonen damit fortfuhren, sie als Bestätigung für das Buch Mormon anzuführen, wie die 1949er-Ausgabe der History (5:378 ff) zeigt. (MEHR)




Ja, das sind schon die versprochenen 101, aber die Liste geht immer weiter!

 

102. Als ein Besucher Nauvoos Joseph Smith das antike Manuskript einer Sammlung von Psalmen in griechischer Schrift zeigte, identifizierte Joseph Smith sie unrichtiger Weise als „reformierte ägyptische“ Schrift. (Henry Caswell, The City of the Mormons, London 1842, 35-43, zitiert in Grant Palmer, An Insider's View of Mormon Origins, Salt Lake City 2002, S. 34-36.)

 

103. Die mormonische heilige Unterwäsche hat über jeder Brustwarze eine Markierung, eine zirkelförmige und die andere ein rechter Winkel. Sie erscheinen auch im Mormonentempel auf dem „Schleier des Tempels“. Diese beiden Symbole sind natürlich wohlbekannte Freimaurersymbole, wo sie im Zusammenhang mit der Gründung von Handwerksgilden Sinn machten. Sie scheinen in der Mormonentheologie fehl am Platz und ein offensichtliches Ausborgen durch Joseph Smith zu sein. Auch werden sie nicht in irgendeiner mormonischen Heilgen Schrift erwähnt.

 

104. Zahlreiche Bibelpassagen (Ex. 28-31; Num. 3:7; Neh. 7:63,65; Hebr. 7:12-14) sagen deutlich, dass nur Leviten Opfer darbringen können. Es werden keine Leviten als Begleiter Lehis aus Jerusalem erwähnt, dennoch wurden von Lehi (1. Nephi 5:9) und seinen Nachkommen (Mosiah 2:3) gemäß dem Buch Mormon Opfer dargebracht. Durch welche Vollmacht also?

 

105. L&B 131 und 132 enthalten den „neuen und ewigen Bund“ der Ehe und geben die Doppellehre bekannt, dass die korrekte Form der Ehe Gott gemäß die Ehe für die Ewigkeit ist, die durch einen geschlossen wird, der die „Schlüssel“ hält, und dass sie polygam ist. L&B 132:3-6 sagt, dass jeder, der dieses Gesetz empfängt und ihm nicht gehorcht, verdammt sein wird. Die Lehre war nicht „neu“, sondern sie wurde eher als eine Wiederherstellung der Polygamie der Patriarchen des Alten Testaments behauptet. Auch war sie nicht „ewig“, da die Kirche die Polagamie nur fünfzig Jahre nach dieser Offenbarung aufgab und jetzt jeden Mormonen exkommuniziert, der sich verpflichtet fühlt, dieses Gebot zu befolgen.

 

106. Das Buch Abraham sagt (1:26-27 und 1:20-22), dass die Nachkommen Hams kein Priestertum tragen können und dass alle Ägypter Nachkommen Hams seien. Bis 1978 wurde dies so ausgelegt, dass jedem das Priestertum zu verwehren sei, der nur einen einzigen „Tropfen“ hamitischen (Neger-) Blutes in sich trägt. Die meisten Mormonen behaupten, dass sie von Ephraim und Manasse, den Söhnen Josephs abstammen, basierend auf ihren persönlichen Patriarchalischen Segen. Da die Mutter dieser beiden Söhne Asenath war, die Tochter Potiferas, des Priesters von On (Genesis 41:45, 50), der zweifellos Ägypter war, scheint es also, dass kein solcher Mormone das Recht hätte, (zumindest bis 1978, als die Kirche sich entschied, diese Passage der Heiligen Schrift zu missachten) das Priestertum zu tragen.

 

107. Das Buch Mormon verdammt häufig geheime „Verbindungen“ (Gesellschaften) und das Aufsichnehmen von Schwüren der Geheimhaltung. Dennoch ist ein wichtiger Teil der mormonischen Tempelendowment-Zeremonie eine Betonung der Geheimhaltung der Gelöbnisse, die während des Rituals und seinen anderen Einzelheiten auf sich genommen werden.

 

108. Die Erklärung im Buch Mormon für das Schreiben der wichtigen Berichte in Ägyptisch (Mormon 9:32-33) ist, dass es zu viel Platz auf den kostbaren Goldplatten in Anspruch genommen hätte, in Hebräisch zu schreiben. Dies ergibt keinen Sinn, da Hebräisch eine sehr bündige Schrift ist und fast ausschließlich Konsonanten verwendet; im Vergleich dazu erfordert Ägyptisch eine große Anzahl von komplizierten Schriftzeichen und wäre für ein Gravieren auf begrenztem Platz ungeeignet.

 
Dies ist keine offizielle Seite der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, sondern sie wird privat geführt und dient der Vertiefung des Hintergrundwissens über diese Kirche.
Facebook Like-Button
 
 
Insgesamt waren schon 257496 Besucher (573908 Hits) hier!